12.04.2004 Kommunen wollen Projekt anschieben - TLZ

LENGENFELD UNTERM STEIN. Zum Mekka von Eisenbahnfans und Ausflüglern dürfte am Samstag, 17. April, die Wartburgstadt werden, wenn dort das Jubiläum "100 Jahre Bahnhof Eisenach" begangen wird. Mitgestalter des Festes ist auch der Kanonenbahnverein Lengenfeld/Stein.Mit Dampfloksonderfahrten, einer historischen Fahrzeugschau und verschiedenen Veranstaltungen wollen die Deutsche Bahn AG und Traditionsvereine das Jubiläum "100 Jahre Bahnhof Eisenach" am kommenden Samstag standesgemäß begehen. Auch Eisenbahnfreunde aus dem Unstrut-Hainich-Kreis möchten sich die Jahrhundertfeier in der Wartburgstadt nicht entgehen lassen. Der Kanonenbahnverein Lengenfeld unterm Stein will dazu ein oder zwei seiner Fahrraddraisinen zur Verfügung stellen und auf einem Nebengleis des Eisenacher Bahnhofs Sonderfahrten anbieten. Das kündigte Vereinsvorsitzender Winfried Stöber zur jüngsten Vorstandssitzung an. Die Eichsfelder Eisenbahnfreunde kamen nämlich auch am Osterwochenende zusammen, um gleich mehrere Veranstaltungen in diesem Frühjahr und Sommer vorzubereiten. Mit der Beteiligung am Eisenacher Bahnhofsfest möchte der Lengenfelder Verein weiteren Menschen das Erlebnis Fahrraddraisine auf der historischen Kanonenbahnstrecke nahe bringen. Bereits zum Thüringentag in Mühlhausen war das erfolgreich gelungen. Auf Volldampf laufen außerdem die Vorbereitungen zum 2. Kanonenbahnfest im Rahmen der Naturparktage rund um das Himmelfahrts-Wochenende im Mai in Lengenfeld/Stein. Höhepunkt soll der Lauftreff mit der zweiten Auflage des Kanonenbahnlaufs am 22. Mai werden, zu dem jetzt täglich Anmeldungen eingehen.Das Anliegen des Fördervereins zur touristischen Erschließung der Eichsfelder Kanonenbahn wird zunehmend von Anrainerkommunen unterstützt. So kamen kurz vor Ostern Bürgermeister und potentielle Förderer des Projektes auf Einladung des Vereins in Küllstedt zusammen. Inzwischen schlossen sich die Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt, die Stadt Dingelstädt, die Gemeinden Küllstedt, Großbartloff, Effelder, Hildebrandshausen sowie Lengenfeld/Stein dem Förderverein als Mitglieder an. Vereinbart wurde ein regelmäßiger Informationsaustausch.Das Anliegen des Eichsfelder Vereins und weiterer Interessengemeinschaften, die sich mit der Faszination Eisenbahn beschäftigen, würdigte jetzt auch Otto Mayer, Geschäftsführer der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen mbH. In der soeben erschienenen Broschüre "Dampffahnen über Thüringen" wird auch der vor zwei Jahren gegründete Kanonenbahnverein vorgestellt. Dieser hat es sich zur Aufgabe gestellt, den stillgelegten Abschnitt Küllstedt - Geismar, einschließlich des Viadukts in Lengenfeld, zu erhalten. Reiner SCHMALZL
12.04.2004

Zurück